REBELLIOUS SPIRIT - NEW HORIZONS TOUR 2017

Für eine junge, aufstrebende Band ist es ja mittlerweile im Musikbusiness sehr schwer geworden richtig Fuß zu fassen, einen eigenen, passenden Stil zu finden und sich in der entsprechenden Szene behaupten zu können. Genauso schwer ist es dann natürlich, Fans zu den Konzerten zu bekommen und bei Supportslots eben auch neue dazu zu gewinnen.

 

Den Schwaben von REBELLIOUS SPIRIT ist vorallem letzteres auf der ersten richtigen eigenen Tour sehr wohl gelungen! Dazu aber später mehr.

Schon der Auftakt der NEW HORIZONS TOUR 2017 in Hechingen war ein voller Erfolg! Ein fast ausverkauftes WOM bebte förmlich unter den Füßen der feiernden Fans - Shows in der Heimat sind halt immer noch die besten!

 

Schon beim Ertönen des Intros war die Vorfreude auf das, was da noch kommen mag, förmlich zu spüren und die Luft brannte. Als die Band die Bühne stürmte, gab es bei den Fans kein halten mehr!

Auch im Siegburger Kubana konnte man der Band ansehen, wie viel Spaß und Leidenschaft sie an dem haben, was sie machen und auch vollkommen hinter der Musik stehen, die sie spielen. Egal ob später in Frankfurt, Hamburg, Nürnberg, Oberhausen oder Stuttgart, REBELLIOUS SPIRIT waren immer voll da und haben jede einzelne Stadt gerockt!

 

Auch wenn Sänger Jannik Fischer nicht mehr zu jeden Lied Gitarre oder Keyboard spielt, macht er sich mittlerweile richtig gut als Entertainer auf der Bühne und man konnte auf der gesamten Tour eine kontinuierliche Weiterentwicklung spüren, die einen fast nicht mehr aus dem Bann lies.

Diese hier nun "fehlenden" Gitarrenpart kommen natürlich den anderen sechs-Saiter in der Band, Corvin Domhardt, zu Gute. Auch hier gibt es eine absolut spürbare Steigerung der Fähigkeiten zu verzeichnen. So kann man es eigentlich auch auf alle Musiker der Band umlegen. Egal ob Jens Fischer am Bass, oder Silvio Bizer am Schlagzeug, alle haben eine sehr gute Entwicklung durch gemacht, die man als Fan vor der Bühne zu 100 % spüren kann.

Am Auffälligsten, aber vielleicht auch nur mein persönlicher Eindruck, weil Frontsänger nun einfach immer mehr im Focus stehen als der Rest der Band, ist das tatsächlich bei Jannik zu spüren. Bei jeder Show von Anfang bis Ende, sah man das Leuchten in den Augen wenn es dann endlich los ging und die Fans die Songs mitsangen und abfeierten.

 

Gespielt wurde eine sehr gute Mischung aus Songs der Alben Obsession und natürlich New Horizons. Und auch wenn Gamble Shot nach wie vor ein starkes Album ist, passte es doch nicht mehr so ganz zum Liveset.

Egal ob Balladen oder schnelle Nummern, REBELLIOUS SPIRIT sind eine Band die auf die Bühne gehört und das merkt man absolut. Auch wenn man sich hier und da mal ein oder zwei Fans mehr hätte wünschen können, ich glaube, die Band könnte auch vor einer komplett leeren Halle spielen und würde trotzdem soviel Power, Engagement und Spaß auf die Bühne bringen, als wären sie Headliner zum ausverkauften Wacken Open Air (für deren Veranstalter nur mal ein kleiner "Wink mit dem Lattenzaun" meinerseits).

Und wie bereits eingangs erwähnt, konnte die Band auch gänzlich neue Fans dazu gewinnen. Der ein oder andere, der die Band vorher nicht kannte, aber trotzdem zu den Konzerten kam, war nach der Show so begeistert, dass man es sich nicht nehmen ließ, sich am Merchandisestand noch mit ein paar Fanutensilien einzudecken.

Und auch bei den Fans, die - ob kurz oder lang - schon die Bandgeschichte verfolgen, waren ausschließlich positive Rückmeldungen zu vernehmen. Und damit ein Aufruf an alle, die die Show jetzt, aus welchen Gründen auch immer, verpasst haben: es wird eine nächste Tour geben, oder auch Festivalauftritte - lasst euch nicht die Gelegenheit nehmen, euch die Band einmal anzusehen. Es lohnt sich!

So bleibt abschließend eigentlich nur noch zu sagen, dass alle Beteiligten (ob vor, hinter auf oder neben der Bühne, oder auch hinter den Kameras) sehr traurig sind, dass diese tatsächlich viel zu kurze Tour schon vorbei ist. Aber REBELLIOUS SPIRIT haben ja im letzten Interview mit uns bereits anklingen lassen, dass schon ein paar bestätigte Termin im kommenden Jahr stehen und ich bin mir sicher, dass hier noch der ein oder andere weitere dazu kommen wird.

Und so wächst mal wieder die Vorfreude ins Unermessliche, denn ich bin mir zu 100 % sicher, dass die Fans schon jetzt auf heißen Kohlen sitzen und die ersten Terminbekanntmachungen nicht mehr abwarten können.

(Sarah Jacob)

Setlist (aus dem Gedächtnis):

01. Intro

02. Alright

03. Up!

04. Lost

05. Enemy

06. Give It A Try

07. Obsession

08. Drum Solo

09. After All

10. One More Light

11. In My Dreams

12. Look What I've Become

13. The Core

14. Am I Right

15. Far Away

16. Devil In Me

17. Fuck

(Eternal Desire - Bonus in Stuttgart)