BLIND GUARDIAN - 2015-04-25 - Düsseldorf, Mitsubishi-Electric-Halle (D)

Support: Orphaned Land

Eine scheinbar endlose Schlange vereinnahmte beinahe den ganzen Parkplatz vor der Düsseldorfer Mitsubishi-Electric-Halle, den meisten noch besser bekannt als Philippshalle. Warum? Das konnte ja nur die Schlange für BLIND GUARDIAN sein! Guardian + Düsseldorf = Heimspiel!!


Punkt 18 Uhr wurden dann die Türen und Schalter geöffnet und die Massen strömten gen Merchandise und Bühne. Unterwegs noch schnell ein Bierchen gegriffen und ab nach vorn.

Den Opener gaben ORPHANED LAND, die wir ja bereits auf dem 2014er Rock Hard Festival begucken durften.

Auch an diesem Abend gaben die Israelis wieder alles, was Körper und Geist zu gebdn vermochten und rockten die Bühne. Dem ein oder anderen Gast war die Musik aus dem "heiligen Land" bereits bekannt, jedoch konnten die Mannen rund um Sänger Kobi auch sehr viele neue Anhänger für sich gewinnen! Ob Songs wie den ersten Track "All Is One", oder andere wie "Barakah", "Brother" und "El Meod Na'Ala"; irgendwie konnte man zumindest immer mit dem Kopf mitwippen. Die Bannd möchte auch immer ausdrücklich betonen, dass sie keine Relogionen predigen, politische Ansichten kund tun, oder auf andere Art einen Einfluss auf das Publikum nehmen möchte, als über die Sprache der Musik. Und meiner Meinung nach, gelingt dieses Vorhaben sehr gut!
Hier bekommt man keinen schnöden Einheits-Metal-Brei geboten, sondern raffinierte Riffs, rhythmische Drums und eben die orientalischen Einflüsse,die die Musik so besonders macht. 

Umbaupause. Zeit um die Bedürfnisse zu stillen. Und dann ertönt der erste Track. Die Bühne wurde in blaues Licht gehüllt und zu "The Ninth Wave" bricht sofort der Jubel aus! Kurze Ansprache von Hansi und schon wird "Banished From Sanctuary" gespielt. Zu "Nightfall" blieb keine Stimme still. Die Halle bebte!

Die Setliste bestach durch genial ausgewähltes von Alt und Neu. Es hatte fast nicht besser sein können!  Mir fehlte persönlich nur ein einziger Song, dafür schlugen "War Of Wrath", gefolgt von "Into The Storm", ein wie eine Bombe! Natürlich luden "Valhalla", "The Bard's Song" und "Mirror Mirror" dazu ein, sich die Kehle gänzlich heiser zu brüllen. Eins jedoch, durfte noch immer nicht fehlen! Eigentlich schon zum Abgang bereit, wurden BLIND GUARDIAN noch vom gesamten Publikum aufgefordert, doch noch "Majesty" zu spielen. Die Band dachtd sich darauf hin "Challenge accepted!" und lies sich überreden dann doch noch einen Track zu spielen. 

Es blieb natürlich von vornherein kein Zweifel, dass der Abend mal wieder legendär werden würde. BLIND GUARDIAN haben eben doch den Heimvorteil in Düsseldorf und hier geht es nun mal nicht anders, als dass die Show immer die besten der Tour sein und bleiben werden.

Die Stimmung war von der ersten Note an auf einem unübertroffenen Höhepunkt und wurde nicht mal von den akustischen Titeln runter gezogen, obwohl diese oft als Stimmungskiller verschrien sind. Woran das liegt? GUARDIAN haben eben einfach mit die geilsten Fans der Welt! Mein einziges Manko, wenn man es so nennen kann: bis auf Fronter Hansi, blieben alle Musiker mehr oder minder auf ihrem Quadratmeter stehen - Drummer und Keyboarder sei es verziehen! - und so war Hansi der einzige, der den Schwung der Fans auf die Bühne brachte. Stimmlich war er mal wieder voll oben auf in allen Lagen und die Band spielte ihre Instrumente auch wie gewohnt hervorragend! 
Ich kann kaum zum Ausdruck bringen, wie sehr ich mich auf die nächste Tour freue! Das kann nur noch von Iron Maiden getoppt werden!
(Sarah Jacob)

Setliste:

01. The Ninth Wave
02. Banish from Sanctuary
03. Nightfall
04. Fly
05. Tanelorn (Into the Void)
06. Prophecies
07. Lost in the Twilight Hall
08. Miracle Machine
09. Lord of the Rings
10. And Then There Was Silence
11. And the Story Ends
Encore:
12. War Of Wrath
13. Into the Storm
14. Twilight of the Gods
15. Valhalla
Encore 2:
16. Wheel of Time
17. The Bard's Song - In the Forest
18. Mirror Mirror
19. Majesty
20. At the Edge of Time (outro)