BLACK TAPE SUICIDE - Ignition

VÖ: 16.11.2019

Label: Mars Music

Format: EP

 

Tracklist:

01. Pills

02. Bloody Valentine

03. The Hidden One

 

Lineup:

Bernhard Weber - Gitarre

Mia Theresa Endler - Vocals

Christopher Fitz - Drums

Wolfram Leiner - Bass

Die bereits am 16.11.2018 erschienene Debüt-EP "Ignition" der Österreicher BLACK TAPE SUICIDE ist sehr vielversprechend. So viel sei vorweg schon mal gespoilert! Neben sehr gut gespielten Riffs von Klampfer Berni Weber und den donnernden Drums von Christoph Fitz, sowie dem rhytmischen Bässen durch Wolfram Leiner ist vorallem der Gesang von Frontfrau Mia Theresa Endler sehr prägnant. Mal zierlich und schüchtern und dann auch wieder kraftvoll und verführerisch. Sie weiß sehr gut mit ihrer Stimme zu spielen um den Songs die richtige Atmosphäre zu verleihen und dem Zuhörer so die Geschichte passend zu vermitteln.

So stimmt der Opener "Pills" gleich richtig ein. Ein paar sanfte Noten und dann gleich die tolle Melodie der Gitarre. So macht Musik Spaß. Hier dann auch die verführerische Seite von Mias Stimme, die eben perfekt zu den Lyrics passt.
"Bloody Valentine" ist recht facettenreich und pendelt zwischen unschuldigem Mädchen und heißem Vamp. Eine eher seichte und doch kraftvolle Nummer, die eher balladig daher kommt, aber trotzdem nicht an mitreißender Energie missen lässt.
"The Hidden One" bildet als Instrumental einen sehr passenden Abschluss des Song-Trios und hier beweisen die Musiker noch einmal "ungestört", was sie auf dem Kasten haben.
Können trifft auf Leidenschaft, trifft auf Herzblut, trifft auf Spaß!

Diese EP zeugt von einem grund ehrlichem, solidem, eingängigem Sound und überzeugt auf ganzer Linie. Wer auf gut gemachten Hard Rock steht und auch dem Gesang einer Frau nicht abgeneigt ist, dem sei BLACK TAPE SUICIDE wärmstens ans Herz gelegt. Und wer sich auch live mal ein Bild der Band machen möchte, kann im Rahmen des "DISTRICT:ROCK Female Edition" am 04. Mai im ((szene)) Wien vorbei gucken, sich an der Mucke erfreuen und am Merch-Stand die Band supporten.

Aktuell arbeitet die Band übrigens schon daran, ein komplettes Album zu schreiben und aufzunehmen. Es kann also schon der Vorfreude-Schalter umgelegt werden! Ich bin mir sicher, es lohnt sich.

(Sarah Jacob)