DARK SARAH - Behind The Black Veil

VÖ: 08.05.2015

Label: Inner Wound Recordings

Format: CD

 

Tracklist:

01. Save Me

02. Poison Apple

03. Hide And Seek

04. Memories Fall [feat. Manuela Kraller]

05. Evil Roots [feat. Inga Scharf]

06. Violent Roses

07. Hunting The Dreamer

08. Fortress

09. Silver Tree

10. Sun, Moon And Stars

11. Light In You [feat. Tony Kakko]

12. Sarah's Theme

13. Memories Fall [orchestral version]

14. A Grim Christmas Story

 

Vorweg sei gleich gesagt, dass sich der Female Fronted Metal in Finnland hauptsächlich in der (Epic) Symphony Metal Ecke bewegt. Heidi Parviainen's neues Projekt DARK SARAH reiht sich hier auch mit ein. Heidi hat durch ihre Arbeit mit Amberian Dawn schon viel Erfahrung in diesem Business und auf Tour gewinnen können und setzt das seit 2012 mit diesem Projekt sehr gut um. Erfahrene (Gast-)Musiker und Sänger konnte sie für das Album Behind The Black Veil ebenfalls begeistern. Genauso sieht es auch bei Produktion, Mastering und Artwork aus. So verspricht man sich doch auch schon recht viel von der Musik an sich, was ja immer noch das wichtigste an einer CD ist. Eine schöne Verpackung ist der Apettitanreger, aber erst die Musik stillt den Hunger.

 -----------------------

Das Album erzählt eine Geschichte. Und zwar die Geschichte von Sarah. Um kurz darau einzugehen: Sarah ist eine nette, junge Frau, die in die größte Kriese ihres Lebens stürzt. Der Ehemann zischt direkt vom Altar mit einer anderen ab und Sarah denkt, sie muss sterben. Allein zuhause und den Regen draußen beobachtend bricht sie schließlich zusammen. Nach einer Weile gibt es nur noch die Stille und die Dunkelheit draußen bis sie sich schließlich zitternd wieder erhebt. Verlaufener Mascara hat das Bild von Horus (ägypt. Gott, meist in Darstellung des Auges). um ihre Augen gezeichnet. Mit glasigen Augen schreibt sie einen Brief: "I used to look at the world with blue eyes, I used to love with an open heart but I was naive, the world needed to show that to me. I got angry for my weakness and angry with the world. In the darkest swirls of my mind I got stronger and meaner and started to change. I worked with my fear and I became DARK SARAH. I'm not bitter; I'm just bittersweet. "
and she signs the letter - Dark Sarah-

Durch ihr Trauma begegnet sie einer anderen Seite ihrer Persönlichkeit, die in ihr erwacht. Sie verwandelt sich in "Dark Sarah", dem kompletten Gegenteil, das sie bisher verkörperte. Sie erklärt ihrem ehemaligen Mann den Krieg und schört Rache. Sie befindet sich weiterhin zwischen ihren beiden Persönlichkeiten.


Teil 1 des Albums: "Save Me" erzählt die Geschichte der verwirrten Sarah, die, noch immer in ihrem Brautkleid, durch den Wald irrt und schließlich ihren Mann findet - aufgehängt an einem Baum. Ist es Realität oder Traum? Bei "Poison Apple" ist die Vorahnung, wie ein Traum, in dem sie ihre Rache plant. "Hide And Seek" ist Sarahs traurigster Song. Hier sagt sie, sie kann nicht gefunden werden, weil Dark Sarah sie vollständig übermannt hat. Am Ende - noch immer voller Trauer - trifft sie ihr Schicksal (Manuela Kraller, ex Xandria), die ihr sagt, sie kann nur wieder geboren werden, wenn sie die Schwelle zur Dunkelheit überschreitet und zum ersten Mal taucht Dark Sarah in "Memories Fall" real im Duett auf.

Teil 2: Sarah verschreibt sich gänzlich der dunklen Seite. Hier trifft sie die Königin der Schlangen, den dunklen Baum - die Königin der Nichtsnutze (Inga Scharf, Van Canto) in einem Duett bei "Evil Roots". Die Königin lotzt Sarah tiefer in die Dunkelheit. Zum Beginn von "Violent Roses" hat Sarah ihren letzten hellen Moment. Die betritt den Garten der Symbole, wo sie ihre Rosen pflanzt. Sie bemerkt, dass hier alles zerstört wurde. Teuflische Blumen singen im Hintergrund. Sarah denkt, ihr Ehemann hätte die Rosen zerstört - diese falsche Schlange! Nun erwacht Dark Sarah, mörderisch und grimmig pflanzt sie giftige Blumen welche ihr bei der Rache helfen sollen. Sie plant für ihren Mann einen Kuchen aus vergifteten Äpfeln zu backen. Das ist die Glanzstunde von Dark Sarah. In ihrem Vortrag "Hunting The Dreamer" erzählt sie, wie sie alle Träume ihres Mannes zerstören würde, so wie er ihre zerstört hat. Gegen Ende, beim Song "Fortress" kommt Sarah wieder zu Sinnen und ist schockiert über all das Blut auf dem Boden. Sie hat Angst - was hat sie nur getan? Sie bettelt Dark Sarah an, dass sie sie freilassen soll, da sie sich selbst nicht mehr im Spiegel erkennt.

Teil 3: Nachdem sie realisiert hat, was sie eigentilch getan hat, erwacht sie gänzlich aus dem Albtraum. Bei "The Silver Tree" werden die Gedanken wieder klarer. Sie erinnert sich an den Baum, zu dem sie immer mit ihrem Geliebten ging. Sie liebte diesen silbernen Baum, als Kind spielte sie dort auch verstecken. Dann kommt ihre eine Idee. Alles ist mit diesem Baum verbunden - es ist ein teuflischer Baum! Sie beschließt dem ein Ende zu setzen, rennt in den Winterwald und versteckt sich dort vor Dark Sarah. Sie findet den silbernen Baum im Wald und stößt ein Messer in das eingeritzte Herz mit den Initialen von ihr und ihrem Mann. Sarah hört fürchterliche Schreie und der Baum beginnt in den weißen Schnee zu bluten. Der silberne Baum schüttelt sich und seine silberne Rinde birst und fällt wie Scherben zu Boden.

Im Song "Sun, Moon And Stars" rennt Sarah bis zur Mitte des Waldes. Sie stoppt, fühlt sich taub und auch das Mondlicht hat sein Licht von ihr abgewendet. Es ist ihr Schicksal diese Bürde allein zu tragen. Sie will vergessen werden, mit ihren verwirrten Gedanken allein gelassen zu werden. Was ist real und was ist es nicht? Sie erinnert sich an die schönen Dinge, die sie einst so geliebt hat und betrachtet den Nachthimmel.

Im letzten Titel, "Light In You", sieht sie plötzlich ein Licht und fällt ehrfürchtig auf die Knie. Der Mond ist erschienen (Tony Kakko, Sonata Arctica)! Er sagt Sarah, dass gekommen ist um sie auf einem neuen Weg in ihrem Leben leiten wird. In der weißen Wildniss verlieben sie sich. Ein Schatten liegt aber über ihnen. Der Mond weicht, wenn das Tageslicht anbricht. Sie können sich nur ab Sonnenuntergang sehen.

(gemäß der Presseinfo des Labels)

-----------------------

Die Musik ist, passen zu dieser Geschichte, ziemlich rund und harmonsich geschrieben und umgesetzt worden. In sich stimmig, die Songs passen in den Übergängen gut zusammen und so ergibt sich auch das Bild einer Geschichte, die auch sehr gut als Musical aufgeführt, oder verfilmt werden könnte. Die Melodien sind gut auf die Stimmen und die Geschichte dazu abgestimmt. Mal kräftig, mal eher zerbrechlich oder auch bestimmt.

 

Produktion, Orchtester und gemischt wurde das Album von Mikko P. Mustonen bei Pathos Music (Delain, Sonata Arctica, Ensiferum). Das Mastering übernahm Henkka Niemiströ bei Chartmakers (Volbeat, Sonana Arctica, Korpiklaani). Das Artwork stammt aus der Feder von Jan Yrlund von Darkgrove Design (Apocalyptica, Ensiferum, Sirenia).

 

Ein in sich absolut stimmiges und schönes Konzeptalbum, das ich nur wärmstens empfehlen kann. Auch für Fans, die der Musik von Nightwish & Co. ggf. nicht so sehr zusagen sollte. Ich bin begeistert und hoffe auf eine beeindruckende Umsetzung auf der Bühne!

(Sarah Jacob)

line-up:

Heidi Parviainen [ex Amberian Dawn] - Vocals

Erkka Korhonen [Northern Kings, Ari Koivunen] - Guitar

Sami-Petri Salonen - Guitar

Rude Rothstén - Bass

Lauri Kuussalo - Drums

Special guests:

Kasperi Heikkinen [U.D.O., Merging Flare] - Guitar

JukkaKoskinen [Wintersun] - Bass

TeemuLaitinen - Drums