AXEL RUDI PELL - "Magic Moments" - Teaser mit kompletten Video veröffentlicht

Der Teaser mit dem kompletten Video von "Since You Been Gone" feat. Graham Bonnet ist hier zu sehen: http://youtu.be/ivTe3t1FC9c​


Selbst Petrus meint es an diesem denkwürdigen Abend des 11. Juli 2014 gut mit Axel Rudi Pell: Ursprünglich hat es eine Unwetterwarnung gegeben, aber erst während „Long Live Rock´n´Roll“, dem letzten Song des regulären Sets, beginnt es wie aus Eimern zu schütten. „Das war Ronnie James Dio, der geweint hat“, vermutet Veranstalter Horst E. Franz während seiner Schlussrede vor knapp 15.000 durchnässten, aber glücklichen Zuschauern.


Knapp drei Stunden zuvor scheint die Abendsonne versöhnlich auf das Gelände des ´Bang Your Head´-Festivals in Balingen, wo Axel Rudi Pell mit einer einzigartigen Show sein 25-jähriges Bühnenjubiläum als Solokünstler feiert. Die am 24.04. erscheinenden CDs und DVDs sind Dokumente eines Konzertes, das es in dieser Konstellation wohl kein zweites Mal geben wird. Ein besonderes Geschenk, für das der Protagonist über ein Jahr hart gearbeitet hat: „Die eigentlichen Planungen begannen schon im Sommer 2013, als ich mit dem Veranstalter mit der Idee an die Öffentlichkeit gegangen bin“, berichtet Pell, dem man die Erleichterung über das gelungene Event spürbar anhört. Mit Hilfe seiner Konzertagentur hat der Bochumer Gitarrist dabei ein Line-Up auf die Beine gestellt, das seinesgleichen sucht. „Vieles lief aber auch über persönliche Kontakte“, denn in mehr als 25 Jahren Karriere kennt und schätzt man den Musiker in der internationalen Hardrock-Szene. Deswegen ist der Zusatz „& Friends“ auch keine businessübliche Übertreibung, denn fast alle seine Wunschkandidaten hat Pell auf diesen einen Termin festlegen können.

Und da er schon früh den Ablauf im Kopf und auch auf dem Zettel hatte, gestaltete sich die Organisation als nicht schwierig. Geprobt wurde intensiv, und zwar am Tag zuvor. Über 50 Minuten dieser einmaligen Rehearsals sind übrigens sowohl auf der DVD als auch auf der Blu-ray zu sehen. Schon bei diesen Sessions merkte Pell, dass er etwas Besonderes auf die Beine gestellt hatte. „Alle hatten einen Riesenspaß und waren mit Begeisterung dabei“, erinnert er sich. Leider konnte Doogie White aus Termingründen nicht dabei sein, seinen Platz nahm Johnny Gioeli ein. Damit sind alle ehemaligen ARP-Sänger bis auf Charlie Huhn, der in den USA Auftritte mit Foghat zu absolvieren hat, an Bord bzw. auf der Bühne: Rob Rock (1991) und Jeff Scott Soto (1991-1997) brillierten zusammen mit dem langjährigen Schlagzeuger Jörg Michael (bis 1998) nach dem historischen Steeler-Auftritt, bevor Axels aktuelles Line-Up eine Best Of-Show mit allen Facetten zum Besten gab. Dabei stach vor allem die Coverversion von Neil Youngs Hit „Hey Hey My My“ heraus, aber auch epische Klassiker wie „Mystica“ oder „The Masquerade Ball“, „Casbah“ und „Into The Storm“ sorgten für Gänsehaut-Atmosphäre. Aber der Höhepunkt folgte natürlich am Schluss: Nach einem furiosen Drum Battle der beiden Ausnahme-Schlagzeuger Vinny Appice und Bobby Rondinelli erklommen nacheinander ausnahmslos Rocklegenden die Balinger Bühne: Pretty Maids-Frontmann Ronnie Atkins, der für den terminlich verhinderten Joe Lynn Turner einsprang, legte eine furiose Fassung von Deep Purples „Black Night“ hin. Uriah Heeps ehemaliger Sänger John Lawton zeigte bei „Sympathy“ (Uriah Heep) und „Tush“ (ZZ Top), dass er noch immer zu den ganz Großen gehört. Mit dem Ex-Rainbow-Keyboarder Tony Carey gelang ein emotionales „Mistreated“ – hier glänzten Doogie White, aber auch Johnny Gioeli. Graham Bonnet, Rainbow-Stimme auf „Down To Earth“, ließ mit „Since You Been Gone“ und „Long Live Rock´n´Roll“ die guten alten Zeiten aufleben, bevor das Finale furioso mit „Smoke On The Water“ und allen Gästen einen legendären Abend beendete. Zufrieden, Axel? „Aber sicher! Ich hätte noch eine Stunde spielen können.“ Was lief falsch? „Nichts. Die langen Umbaupausen waren leider nicht zu verhindern.“ Dafür hatte der Wettergott ein Einsehen, aber das hatten wir ja schon.

Tracklisting:

CALL HER PRINCESS - Steeler

NIGHT AFTER NIGHT - Steeler

ROCKIN´ THE CITY - Steeler

UNDERCOVER ANIMAL - Steeler

NASTY REPUTATION - Rob Rock, Joerg Michael

WARRIOR - Jeff Scott Soto, Joerg Michael

FOOL FOOL - Jeff Scott Soto, Joerg Michael

(Current ARP Band)

BURNING CHAINS

STRONG AS A ROCK

LONG WAY TO GO

HEY HEY MY MY

MYSTICA

INTO THE STORM

TOO LATE / ETERNAL PRISONER / TOO LATE

THE MASQUERADE BALL / CASBAH

ROCK THE NATION

DRUM BATTLE - Vinnie Appice, Bobby Rondinelli

BLACK NIGHT - Ronnie Atkins

SYMPATHY - John Lawton

TUSH - John Lawton

MISTREATED - Doogie White, Tony Carey, Johnny Gioeli

SINCE YOU BEEN GONE - Graham Bonnet, Michael Voss, Doogie White

LONG LIVE ROCK´N´ROLL - Doogie White, Graham Bonnet, Tony Carey

SMOKE ON THE WATER - all guests


Line-Up:

Axel Rudi Pell - Guitars

Johnny Gioeli - Vocals

Ferdy Doernberg - Keyboards

Volker Krawczak - Bass

Bobby Rondinelli - Drums

 

Friends:

Steeler: Peter Burtz (v), Tom Eder (g), Roland Hag (b), Jan Yiridal (dr)

Rob Rock (v), Jeff Scott Soto (v), Joerg Michael (dr), Vinny Appice (dr), Ronnie Atkins (v), John Lawton (v), Tony Carey (k, v), Doogie White (v), Graham Bonnet (v), Michael Voss (v)


Konfigurationen:

Digipak 3 CD, Digipak 3 DVD, Blu-ray und Download - ab 24.04.2015 über SPV/Steamhammer


www.axel-rudi-pell.de

https://www.facebook.com/pages/AXEL-RUDI-PELL-OFFICIAL-SITE/427164065301

https://www.facebook.com/steamhammerofficial


AXEL RUDI PELL - "Magic Moments" - das Jubiläumskonzert erscheint im April auf DVD, Blu-ray und CD

Selbst Petrus meint es an diesem denkwürdigen Abend des 11. Juli 2014 gut mit Axel Rudi Pell: Ursprünglich hat es eine Unwetterwarnung gegeben, aber erst während „Long Live Rock´n´Roll“, dem letzten Song des regulären Sets, beginnt es wie aus Eimern zu schütten. „Das war Ronnie James Dio, der geweint hat“, vermutet Veranstalter Horst E. Franz während seiner Schlussrede vor knapp 15.000 durchnässten, aber glücklichen Zuschauern.

Knapp drei Stunden zuvor scheint die Abendsonne versöhnlich auf das Gelände des ´Bang Your Head´-Festivals in Balingen, wo Axel Rudi Pell mit einer einzigartigen Show sein 25-jähriges Bühnenjubiläum als Solokünstler feiert. Die am 24.04. erscheinenden CDs und DVDs sind Dokumente eines Konzertes, das es in dieser Konstellation wohl kein zweites Mal geben wird. Ein besonderes Geschenk, für das der Protagonist über ein Jahr hart gearbeitet hat: „Die eigentlichen Planungen begannen schon im Sommer 2014, als ich mit dem Veranstalter mit der Idee an die Öffentlichkeit gegangen bin“, berichtet Pell, dem man die Erleichterung über das gelungene Event spürbar anhört. Mit Hilfe seiner Konzertagentur hat der Bochumer Gitarrist dabei ein Line-Up auf die Beine gestellt, das seinesgleichen sucht. „Vieles lief aber auch über persönliche Kontakte“, denn in mehr als 25 Jahren Karriere kennt und schätzt man den Musiker in der internationalen Hardrock-Szene. Deswegen ist der Zusatz „& Friends“ auch keine businessübliche Übertreibung, denn fast alle seine Wunschkandidaten hat Pell auf diesen einen Termin festlegen können.

Und da er schon früh den Ablauf im Kopf und auch auf dem Zettel hatte, gestaltete sich die Organisation als nicht schwierig. Geprobt wurde intensiv, und zwar am Tag zuvor. Über 50 Minuten dieser einmaligen Rehearsals sind übrigens sowohl auf der DVD als auch auf der Blu-ray zu sehen. Schon bei diesen Sessions merkte Pell, dass er etwas Besonderes auf die Beine gestellt hatte. „Alle hatten einen Riesenspaß und waren mit Begeisterung dabei“, erinnert er sich. Leider konnte Doogie White aus Termingründen nicht dabei sein, seinen Platz nahm Johnny Gioeli ein.

Damit sind alle ehemaligen ARP-Sänger bis auf Charlie Huhn, der in den USA Auftritte mit Foghat zu absolvieren hat, an Bord bzw. auf der Bühne: Rob Rock (1991) und Jeff Scott Soto (1991-1997) brillierten zusammen mit dem langjährigen Schlagzeuger Jörg Michael (bis 1998) nach dem historischen Steeler-Auftritt, bevor Axels aktuelles Line-Up eine Best Of-Show mit allen Facetten zum Besten gab. Dabei stach vor allem die Coverversion von Neil Youngs Hit „Hey Hey My My“ heraus, aber auch epische Klassiker wie „Mystica“ oder „The Masquerade Ball“, „Casbah“ und „Into The Storm“ sorgten für Gänsehaut-Atmosphäre. Aber der Höhepunkt folgte natürlich am Schluss: Nach einem furiosen Drum Battle der beiden Ausnahme-Schlagzeuger Vinnie Appice und Bobby Rondinelli erklommen nacheinander ausnahmslos Rocklegenden die Balinger Bühne: Pretty Maids-Frontmann Ronnie Atkins, der für den terminlich verhinderten Joe Lynn Turner einsprang, legte eine furiose Fassung von Deep Purples „Black Night“ hin. Uriah Heeps ehemaliger Sänger John Lawton zeigte bei „Sympathy“ (Uriah Heep) und „Tush“ (ZZ Top), dass er noch immer zu den ganz Großen gehört. Mit dem Ex-Rainbow-Keyboarder Tony Carey gelang ein emotionales „Mistreated“ – hier glänzten Doogie White, aber auch Johnny Gioeli. Graham Bonnet, Rainbow-Stimme auf „Down To Earth“, ließ mit „Since You Been Gone“ und „Long Live Rock´n´Roll“ die guten alten Zeiten aufleben, bevor das Finale furioso mit „Smoke On The Water“ und allen Gästen einen legendären Abend beendete. Zufrieden, Axel? „Aber sicher! Ich hätte noch eine Stunde spielen können.“ Was lief falsch? „Nichts. Die langen Umbaupausen waren leider nicht zu verhindern.“ Dafür hatte der Wettergott ein Einsehen, aber das hatten wir ja schon.

 

Um eine Ahnung zu bekommen was genau in dieser Nacht passiert ist, kann man hier "Black Night" hören, live mit Gastsänger Ronnie Atkins: https://soundcloud.com/steamhammer-spv/axel-rudi-pell-black-night-live-feat-ronnie-atkins

Tracklisting:

CALL HER PRINCESS - Steeler

NIGHT AFTER NIGHT - Steeler

ROCKIN´ THE CITY - Steeler

UNDERCOVER ANIMAL - Steeler

NASTY REPUTATION - Rob Rock, Joerg Michael

WARRIOR - Jeff Scott Soto, Joerg Michael

FOOL FOOL - Jeff Scott Soto, Joerg Michael

(Current ARP Band)

BURNING CHAINS

STRONG AS A ROCK

LONG WAY TO GO

HEY HEY MY MY

MYSTICA

INTO THE STORM

TOO LATE / ETERNAL PRISONER / TOO LATE

THE MASQUERADE BALL / CASBAH

ROCK THE NATION

DRUM BATTLE - Vinnie Appice, Bobby Rondinelli

BLACK NIGHT - Ronnie Atkins

SYMPATHY - John Lawton

TUSH - John Lawton

MISTREATED - Doogie White, Tony Carey, Johnny Gioeli

SINCE YOU BEEN GONE - Graham Bonnet, Michael Voss, Doogie White

LONG LIVE ROCK´N´ROLL - Doogie White, Graham Bonnet, Tony Carey

SMOKE ON THE WATER - all guests


Line-Up:

Axel Rudi Pell - Guitars

Johnny Gioeli - Vocals

Ferdy Doernberg - Keyboards

Volker Krawczak - Bass

Bobby Rondinelli - Drums

 

Friends:

Steeler: Peter Burtz (v), Tom Eder (g), Roland Hag (b), Jan Yiridal (dr)

Rob Rock (v), Jeff Scott Soto (v), Joerg Michael (dr), Vinny Appice (dr), Ronnie Atkins (v), John Lawton (v), Tony Carey (k, v), Doogie White (v), Graham Bonnet (v), Michael Voss (v)


Konfigurationen:

Digipak 3 CD, Digipak 3 DVD, Blu-ray und Download - ab 24.04.2015 über SPV/Steamhammer


www.axel-rudi-pell.de

https://www.facebook.com/pages/AXEL-RUDI-PELL-OFFICIAL-SITE/427164065301

https://www.facebook.com/steamhammerofficial