Metaldays 2015 – Erste Bands

Die Metaldays rüsten sich für 2015 – und heute gibt es die ersten Bandsbestätigungen - ein Festmahl für alle Metalheads der 80er, 90er und von heute. Bleibt dran für weitere Ankündigungen.

 

Los geht es mit Death Angel! Selbst nach einer 30 Jahre andauernden Karriere wird die Band nicht müde, stattdessen bringen sie nächstes Jahr feinsten Thrash Metal zu den Metaldays! Für die Unterhaltung der Gothic Metal-Fraktion unter den Fans werden sich Moonspell mit ihrem eigenen und prägenden Stil verantwortlich zeigen.

Ein weiterer Metal Act der dunkleren Art, der seit mehr als 20 Jahren dabei ist, kommt 2015 nach Tolmin: Rotting Christ! Das wird eine Dark Metal-Show, die ihr nicht verpassen solltet! Wir bleiben noch eine Weile im extremen Metal Bereich: Der Stil von Ne Obliviscaris aus Australien rangiert irgendwo zwischen Black Metal, Prog Metal, Death Metal, Jazz und Flamenco...und den werden sie in Tolmin erstmals überhaupt in Europa darbieten! Wo wir gerade bei besonderen Bands sind: Noctiferia haben über mehr als zwei Dekaden an ihrem Sound gefeilt und nun, im Jahr 2014, wird das neue Album ein Highlight in ihrer Historie markieren. Vom experimentellen Zeug kommen wir zum “wahren” Metal: Denn True Metal ist genau das, was ihr von Sacred Steel auf den Metaldays erwarten könnt. Die Metal-Krieger um Gerrit P. Mutz sind seit jeher nichts anderem als ihren Prinzipien gefolgt und sich dabei über acht Alben stets treu geblieben. Eine weitere Band, die seit langer Zeit im Business der bierseligen Konzerte mitmischt, ist Wehrmacht - und Tolmin ist 2015 einer ihrer Stops! Genau wie bei den Butcher Babies, die es definitiv verstehen, ihr Publikum anzuheizen. Doch dies wird nicht das einzige Highlight für die Augen bleiben. Denn Avatar überzeugen zwar weniger mit physischen Reizen, dafür bringen sie dunkle Karnevalsstimmung auf die Bühne – und durch Zugabe einer Prise morbiden Zirkus-Charmes, kreieren sie den Soundtrack für die nächste Apokalypse! Ein Szenario, dem einige Fans und Bands vielleicht gar nicht so abgeneigt sind, zum Beispiel Internal Bleeding und The Devil. Während uns Internal Bleeding mit ihrem Slam Metal in die richtige agressive Stimmung für den Weltuntergang bringen, bieten The Devil die passende Klanglandschaft für die post-apokalyptische Welt an. Und wenn all das Chaos vorüber gegangen ist, werden Hirax und Adam Bomb unsere Mienen und Gemüter mit feinstem Thrash Metal bzw. Hard Rock aus den 80ern aufhellen.

 

Klingt nach ner Party, oder?

 

Lineup:

DEATH ANGEL | MOONSPELL

ROTTING CHRIST | NE OBLIVISCARIS | NOCTIFERIA | SACRED STEEL | WEHRMACHT | BUTCHER BABIES | AVATAR | HIRAX | INTERNAL BLEEDING | ADAM BOMB | THE DEVIL

 

TICKETS:

http://mhshop-online.com/

 

METALDAYS online:

http://www.metaldays.net/

http://www.facebook.com/metaldaysfestival


Death Angel - Familien-Ausflug nach Tolmin

“Thrashers”! Bedarf es weiterer Worte? Wenn eine Band in der großen Welt des Metals diese Bezeichnung verdient hat, dann ist es zweifelsohne diese fünfköpfige Truppe aus Kalifornien. Gegründet in den frühen 80er Jahren von einem Haufen metalverrückter Cousins, wurden Death Angel schnell einer der bekanntesten Acts der Bay Area Thrash Metal-Szene.

 

Nach ihrem ersten Demo “Kill As One” von 1986, markierte ihr Debüt-Album “The Ultra-Violence” (Schlagzeuger Andy war beim Einspielen 14 (!) Jahre alt) mit einer Ladung In-die-Fresse-Metal 1987 den Beginn ihrer erstaunlichen Karriere. Ihr drittes album “Act III” (1990) setzte neue musikalische Standards im Thrash Metal-Genre und gilt heute als ein essentieller Bestandteil einer vollständigen Metal-Kollektion.

Und selbst nach einer 30 Jahre andauernden Karriere wird die Band nicht müde. Das letzte Studio-Album “The Dream Calls for Blood” von 2013 markierte den Einstieg zweier neuer Bandmitglieder und zeigt die Band auf gewohnt hohem Thrash-Niveau. Zweifelt da jemand dran? Lasst euch überzeugen - bei den Metaldays 2015!


Moonspell - Iberische Wölfe in den slowenischen Bergen

Seit mehr als 20 Jahren halten Moonspell nun schon das portugiesische Metal-Banner in der Welt hoch. Als eine der wenigen Bands von der iberischen Halbinsel ist es ihnen gelungen, ein ganzes Metal-Genre - in diesem Fall Gothic Metal - mitzugestalten und trotzdem ihre Musik weiterzuentwickeln und so einen ganz eigenen Stil zu kreieren.

 

Dieser Prozess hat Moonspell zu einem Hort konstanter musikalischer Innovation gemacht und zu ihrer Transformation vom Gothic Metal der 90er zu einem dunkleren und extremeren Sound seit den 2000ern beigetragen. Dieser Wandel wird besonders deutlich, wenn man ältere Alben, wie ihr Meisterwerk “Wolfheart” (1995) mit Alben wie “Memorial” (2006) oder der letzten Scheibe “Alpha Noir/Omega White” (2012) vergleicht.

Wir sind gespannt auf das, was uns die Band um Sänger Fernando Ribeiro in Zukunft so auftischen wird, vorab werden wir sie aber erst einmal 2015 in Tolmin genießen!


Rotting Christ - Kata ton Daimon eaytoy - Tu, was du willst!

Es ist uns persönlich eine Ehre, diese altgediente und einflussreiche Band bei den Metaldays 2015 willkommen zu heißen. Ihre ersten 25 Jahre ihrer Karriere, die von durchgehender musikalischer Weiterentwicklung und künstlerischem Ausdruck geprägt waren, verbrachten Rotting Christ in den wilden Feldern des Extreme Metal.

 

Rotting Christ sind die Pioniere des hellenischen Black Metals, haben über die Jahre jedoch auch stets in fremden stilistischen Gewässern wie Gothic oder Folk gefischt. "Kata ton Daimon eaytoy" oder “Tue, was dir beliebt” ist seit langem ihr Motto...einige von uns haben bereits entschieden, was sie bei den Metaldays 2015 definitv tun werden: Rotting Christ anschauen!


Ne Obliviscaris - Extreme Metal der etwas anderen Art

Geigen und Metal sind ein absoluter Abturner für dich und erinnern dich an diese quietschfidelen mittelmäßigen Folk Rock-Bands aus der Kneipe gegenüber? Wenn dem so ist, dann ist es jetzt an der Zeit dein Image zu überdenken, denn Ne Obliviscaris aus Australien werden euch umhauen!

 

Beeinflusst von den unterschiedlichsten Musikstilen, von Black Metal über Prog und Death Metal bis hin zu Jazz und Flamenco, liefern sie einen einzigartigen Metal-Mix, der so in Europa bisher wohl noch nie dargeboten wurde. Ihr erstes Album “The Portal Of I” aus dem Jahr 2012 brachte ihnen zahlreiche euphorische Reviews ein und etablierte sie als eine der führenden Metalbands Australiens.

Ihr Auftritt beim Metaldays-Festival 2015 wird ihre ALLERERSTE Show in Europa sein und wir sind froh, die angemessene Bühne für diesen Mindfuck ääääh für dieses besondere Konzert zu bieten.


Noctiferia - nichts für Gaga-Menschen

Gorenje, Laibach, Metaldays, Elan, Noctiferia… Erkennt ihr die Verbindung? Alle kommen aus Slowenien, alle sind großartig und wir freuen uns, sie euch zu präsentieren.

 

Noctiferia haben in den Neunzigern in einem kleinen Land, dessen Metal-Szene hinterherhinkte, angefangen, ihre ganz eigene Art der Musik zu kreieren. Ungebändigter Wille nach neuen und einschneidenden Veränderunge, machten sie zu unaufhaltsamen Entdeckern neuer Musikrichtungen, wodurch sich ihr eigener Sound prägte. Zur Zeit feilen Noctiferia an dem nächsten großen Schritt in ihrer Karriere. Gegen Ende des Jahres werden sie ihr neues Album mit dem Namen “PAX” veröffentlichen, das der Band jede Menge Rückenwind für das neue Jahr geben wird! Hört euch die bereits veröffentlichte EP “Gaga People” an, lasst euch von der Gruppe auf ein musikalisches Abenteuer voller Extreme entführen und bei den Metaldays 2015 überraschen.


Sacred Steel - nehmt euch vor ihren schwingenden Schwertern in Acht!

Ende der 90er, welche schwere Zeiten für den Heavy Metal bedeuteten, zückten Sacred Steel ihre Schwerter zum ersten Mal. Joey DeMaios Kniee schlotterten und David DeFeis fragte sich wahrscheinlich, was diese Jungs aus Ludwigsburg vorhatten.

 

Angeführt von Gerrit P. Mutz, folgen die Metal-Krieger ihren Prinzipien und bleiben dem urigen Heavy Metal auch nach acht Alben treu. Ob der slowenische Dichter Simon Gregorčič in seinem Gedicht “Soči” Sacred Steels potentiellen Umgang mit Posern meinte, wissen wir nicht - aber auf jeden Fall passt es: “Swords will cut here, blood will run knee deep”.


Wehrmacht - Shark Attack in Tolmin!

Wenn du älter bist als 30 Jahre, erinnerst du dich wahrscheinlich noch an die Band Wehrmacht. Wenn du über 40 bist, hast du sie vielleicht sogar schon einmal live gesehen. Alle, auf die weder das eine noch das andere zutrifft, haben bei den Metaldays 2015 die Chance, dies nachzuholen.

 

Wehrmacht aus Oregon sind ein Garant für eine Crossover-Party, auf die selbst Billy Milano himself stolz wäre. Haie können selbst im kalten Wasser der Soča schwimmen, also bleibt mit uns an Land, denn erinnert euch: “The Beer Is Here!”


Butcher Babies - Angriff auf Tolmin… mit den Waffen der Frauen

Was gibts es noch zu schreiben über eine Band, die teilweise aus ehemaligen Playboy-Moderatorinnen besteht, ihren Musikstil als “Slut Metal” beschreibt und darüber hinaus in der Vergangenheit bereits oft und heiß diskutiert wurde?

 

Einiges, denn jenseits dieser Klischees und oberflächlichen Betrachtungen schaffen es die Butcher Babies, dem Hörer eine Fülle an modernen, groovigen und eingängigen Metal-Songs zu servieren! Gemeinsam mit ihren Mitmusikern Henry Flury (Gitarre), Jason Klein (Bass) and Drummer Chris Warner ziehen die beiden Frontfrauen Carla Harvey und Heidi Shepherd eine exzellente, lebendige und unterhaltsame Live-Show auf und werden ihren Gig bei den Metaldays sicherlich in eine schweißtreibende Metal-Party verwandeln… Kraftausdrücke und nackte Haut inklusive. Wenn Modern Metal mit optischem Charme euer Ding ist - dann verpasst nicht die Butcher Babies!


Avatar - Karneval bis zur Apokalypse

Zirkus-Freakshow trifft auf Rob Zombie trifft auf morbide Clownerie trifft auf Modern Metal! Verwirrt? Gut… und darüber hinaus völlig verständlich, denn mit ziemlicher Sicherheit werden euch AVATAR nach dem ersten Hören etwas verwirrt zurücklassen.

 

Diese Truppe aus Göteborg praktiziert ihre ganz eigene Mischung aus Modern und Melodic Death Metal, welche ziemlich stark von dem unterscheidet, was man gemeinhin so vom klassischen Göteborg-Stil kennt. Mit ihrer Kombination aus Industrial Metal, stampfenden Drums und eingängigen Hooklines erinnert die Musik von AVATAR eher an den modernen Metal nordamerikanischer Prägung. Und durch hinzufügen einer Prise morbiden Zirkus-Charmes kreiert die Band den Soundtrack für den nächsten Weltuntergang: Mit einem Baseballschläger in der Hand, einem manischen Grinsen im Gesicht und einer schwarzen Flagge in den Himmel reckend… ALL HAIL THE APOCALYPSE!


Hirax - muerte al metal falso!

Hirax: Das bedeutet nicht mehr und nicht weniger als drei Dekaden Metal direkt in die Fresse! Während all dieser Zeit hat sich das kalifornische Quartett um nichts anderes als um Metal gekümmert.

 

Von einigen als eine der ersten Thrash Metal-Bands bezeichnet, haben sie sich nie vom geliebeten Thrash Metal abgewandt, obwohl es ihnen nie gelungen ist, damit in großen Hallen oder Stadien aufzutreten. Herz und Seele von Hirax blieben in den Clubs, wo sie vor den leidenschaftlichsten Anhängern des Genres spielten. Ob ihr euch dazu zählt wissen wir nicht, auf jeden Fall könnt ihr sie ebenfalls erleben: Bei den Metaldays 2015 wird die Truppe um den charismatischen Frontmann Katon W. De Pena eine Old-School Metal-Show par excellence aufziehen. Metal or nothing - seid vorgewarnt….


Internal Bleeding - Bringen den SLAM nach Tolmin

Es gibt nicht viele Bands in der heutigen Metalszene, die sich selber als Begründer eines eigenen Genres bezeichnen können. Internal Bleeding allerdings sind Teil dieser wenigen Bands. Selbst wenn einige (selbsternannte) Metal-Historiker dem widersprechen würden, so haben die Mannen um Gitarrist Chris Pervelis doch die Beweise auf ihrer Seite, die sie als Begründer der “Slam Metal” in den frühen 90er Jahren ausmachen.

 

“Was zur Hölle ist Slam Metal” mögen sich jetzt einige von euch fragen. Seht es als einen Mix aus klassischem US-Death Metal und New York Hardcore - und diese Beschreibung passt bei Internal Bleeding wie die Faust auf’s Auge. Oder wie es Drummer Bill einmal in einem Diner in Huntington, New York formuliert hat: “Wir sollten unsere Musik SLAM nennen, denn das ist es, was wir sind. Ein Slam-Riff nach dem anderen nach dem anderen. Unsere Musik ist purer Groove. Total Fucking Slam!” Noch Fragen?


Adam Bomb - rocking Like Fuck… since 1982!

Ihr mögt 80er Hard Rock mit Kuhglocken, Funken sprühenden Gitarren und Namens-Wortspielen? Perfekt, dann heißt Adam Bomb willkommen!

 

Mr. Bomb alias Adam Brenner ist seit den frühen 80er Jahren in der Rock’n’Roll-Landschaft unterwegs und hat die Fans seitdem mit acht Studioalben und unzähligen energiegeladenen Live-Shows beglückt. Während dieser langen Reise, die er mit 14 Jahren begonnen hat und die ihn um die halbe Welt führte, hat er mit zahlreichen namhaften Musikern wie Geoff Tate (ex-Queensrÿche), Jeff “Izzy” Isbell“ (ex-Guns N’ Roses), Tommy Thayer (Kiss), Chuck Berry oder Metal Curch zusammengearbeitet, getourt oder gelebt...oder gleich alles zusammen!

2015 führt diese Resise Adam Bomb nun erstmals nach Tolmin und wir erwarten nicht weniger als die schweißtreibendste Rock’n’Roll-Show des Festivals!


The Devil - Der Teufel wandelt unter uns...

The Devil ist eine mysteriöse und gleichzeitig höchst originelle Metal-Band, die gleich ein ganzes neues Genre innerhalb der Metal-Szene kreiert hat.

 

Die Band erschafft melodische, cineastische Soundlandschaften, die von schwerer Instrumental-Musik bestimmt werden und so eine dunkle, stimmungsvolle und emotionsgeladene Atmosphäre. Traditionelle Vocals ersetzt die Band mit dem punktuellen Einsatz von Soundsamples aus Geschichte und Politik, die, verbunden mit der Musik, eine starke, tiefgängige Botschaft transportieren. Darüber hinaus sind The Devil der beste Beweis dafür, dass Metal-Bands weder Gesang, noch offizielle Mitglieder oder Abbilder eben dieser zwingend benötigen. Bei den Metaldays 2015 werden sie das große Geheimnis einer gigantischen Verschwörung lüften!