TOUMAS HOLOPAINEN – The Life and Times of Scrooge

VÖ: 11.04.2014

Label: Nuclear Blast

Format: CD

 

Tracklist:

01. Glasgow 1877 (6:27)

02. Into The West (5:01)

03. Duel & Cloudscapes (4:49)

04. Dreamtime (4:47)

05. Cold Heart Of The Klondike (6:52)

06. The Last Sled (5:40)

07. Goodbye, Papa (6:26)

08. To Be Rich (3:22)

09. A Lifetime Of Adventure (6:15)

10. Go Slowly Now, Sands Of Time (4:35)

 

Ein Blick über den Tellerrand, der sich lohnt

 

Was macht ein gutes Album aus? Ich meine ein wirklich gutes, außergewöhnliches Album? Nun, für jeden sind da die Kriterien ein bisschen anders, der eine bevorzugt technische Finesse, jemand anders mag lieber ausgeklügelte und mitreißende Kompositionen, ein dritter legt viel Wert auf guten Sound und emotionale Tiefe und wieder andere möchten vor allem Innovation und Überraschung verspüren. Dann und wann kommt es allerdings vor, dass ein Stück Musik oder ein Album alle diese Kriterien erfüllt. Diese Momente sind es, in denen man es mit wirklich großartiger Musik zu tun hat, die den Zuhörer von Anfang bis Ende mitreißt, ihn auf eine emotionale Achterbahn schicken kann und schließlich mit einem Lächeln und der Lust darauf zurücklässt, den Repeat Knopf zu drücken und das ganze nochmal von vorne zu hören. ‚The Life and Times of Scrooge‘ ist verdammt nahe dran, ein solches Album zu sein.

 

Verantwortlich für dieses Epos zeichnet kein geringerer als Tuomas Holopainen, Tastenflitzer und musikalischer Kopf der finnischen Symphonic Metaller Nightwish. Eines jedoch vorweg: Dies ist KEIN Metal Album. Hardcore Headbanger werden mit Sicherheit keine Freude an dieser Platte haben. Ebenso wird enttäuscht, wer hier einen einfachen Nightwish Klon erwartet. Elektrische Gitarren und Double Bass Drums sucht man vergebens. Vielmehr sollten sich hier Fans von Hans Zimmer Soundtracks oder Vangelis angesprochen fühlen.

 

Und das ist auch gut so. Bereits beim Lesen der Besetzungsliste fällt auf, dass hier auf den Hörer die ein oder andere Überraschung wartet: Neben einigen aus der Nightwish Familie bekannten Namen wie Troy Donockley (Flöten, Bodhran Drums, Dudelsäcke) Pip Williams (Orchester Arrangement) und Sonata Arcticas Tony Kakko finden sich zum Beispiel auch bekannte Folk Musiker wie Alan Reid (Ex - Battlefield Band) und, zumindest hierzulande, recht unbekannte SängerInnen wie Johanna Kurkela. Thematisch basiert das Album interessanterweise auf dem Graphic Novel ‚The Life and Times of Scrooge McDuck‘ von Don Rosa, welcher die Lebensgeschichte der bekannten Disney – Figur ‚Onkel Dagobert‘ erzählt.

 

Nun aber endlich zum wichtigsten Teil, der Musik. Von dem Moment an, in dem man den Play Button gedrückt hat, wird man in eine fantastische Welt aus Klang und Melodie entführt. Keltische Elemente wie Flöten, Bodhrans und Folk Gitarren vermischen sich mit orchestralem Bombast der Extraklasse. Der Sound des von Pip Williams arrangierten London Symphonic Orchestra und der Metro Voices (eine Kombination, die bereits beim Herr der Ringe Soundtrack begeistern konnte) ist einfach ungemein atmosphärisch und versetzt den Hörer unmittelbar an die Schauplätze der erzählten Geschichte, sei es das Ödland von Rannoch Moor in den schottischen Highlands oder die unendlichen Weiten des Klondike Territoriums. Überhaupt ist die Atmosphäre einer der stärksten Aspekte dieses Albums. Die emotionale Tiefe, mit der hier Gefühle wie Sehnsucht, Trauer oder Abenteuerlust ausgedrückt werden ist so mitreißend und bittersüß, dass man gar nicht mehr raus möchte aus dieser bunten und vielfältigen Klangwelt. Holopainen, dessen typischer Kompositionsstil sich wie ein roter Faden durch das ganze Werk zieht, sollte mit dieser Platte nun endgültig (auch gegenüber seinen lautstarken und zahlreichen Kritikern!) bewiesen haben, was musikalisch in ihm steckt.

 

Für jeden, der auch mal außerhalb von Stromgitarren und Headgebange seine Freude haben kann eine uneingeschränkte Kaufempfehlung!

(Marco B. Wild)

Das Album kann hier direkt bei Amazon gekauft werden.