THE THEANDER EXPRESSION - Strange Nostalgia

VÖ: 20.09.2013

Label: Avenue of Allies (H'ART)

Format: CD

 

Tracklist:

01. Conception Of Life (3:55)

02. Strange Nostalgia (4:17)

03. Insanity Cell (4:56)

04. Like A Chameleon (4:46)

05. Sanguine (4:03)

06. Feelings Of Luxury (4:38)

07. Mr. Know-It-All (3:39)

08. Masterpiece In The Dark (4:49)

09. Meet Me There Tonight (3:54)

10. Champagne Wishes And Caviar Dreams (6:17)

 

 

 

Versunken in seltsamer Nostalgie?

 

Schließt man die Augen und lauscht dem Debutalbum von The Theander Expression, könnte man tatsächlich meinen, man fährt in einem Cadillac Cabriolet den Pacific Coast Highway entlang, lässt sich den Wind durch die Haare wehen und die Sonne ins Gesicht scheinen.

"Strange Nostalgia" klingt authentisch, ganz im Sinne des 80er Jahre AOR!

 

Die Texte handeln von alltäglichen Situationen, teilweise auch etwas sozialkritisch, sonst hauptsächlich von zwischenmenschlichen Beziehungen. "Other music and life in general, like relationships and meetings with different people, good and bad experiences." so verrät uns Theander selbst, sind die Inspiration zu diesem Album, bzw. der Musik.

Ungewöhnlicher ist hier eher die Zusammensetzung der Musiker, bedient sich Mastermind Andrée Theander sogar zweier Leadsänger. Wie es dazu kam, hat er uns ebenfalls berichtet: "When I started to work with the album I had no singer, then all of a sudden I had two and I couldn't decide which one to choose, haha! But I'm so happy it worked out so well with what I use to call "the best of two worlds", Göran who's one of my favourite singers since I was a kid and Christian who was as new to the AOR audience as myself."

Zum Einen, wie erwähnt, erfreuen wir uns hier der Stimme des altbekannten und geschätzten Künstlers Göran Edman (der bereits mit Künstlern wie u.a. Yngwie Malmsteen, Glory oder Kramakanic gearbeitet hat). Man kennt ihn, er beherrscht seine Stimme. Ich denke, viel mehr muss man zu ihm nicht sagen.

Zum Anderen lauschen wir auch der teils kraftvollen und teils sogar engelszarten Stimme von Neuentdeckung Christian Hedgren (ebenfalls Leadsänger bei Sunstrike und Twilight Force, u. a.). Konzentrieren wir uns daher einen Moment auf ihn.

Durch seine sehr facettenreiche Stimme verleiht Hedgren dem Album eine sehr abwechslungsreiche Atmosphäre. Klingt der erste Song "Conception Of Life" und der folgende Titeltrack "Strange Nostalgia" stark und voller Energie (beides sind eher flottere Nummern), wirkt er bei der seichten Ballade "Meet Me There Tonight" schon fast ein bischen zerbrechlich.

 

Eine Atmosphäre zum Wohlfühlen und genießen bieten ebenfalls die Stücke "Insanity Cell" (seicht beginnend und zum Ende mit mehr Tempo und Kraft durch die Gitarre) und "Like A Chameleon" (eine der Balladen des Albums), wird man von "Sanguine" komplett mit guter Laune vom Hocker gerockt bevor es mit "Feelings of Luxury" so richtig schön schmalzig wird. Wieder etwas mehr Power bieten dann "Mr. Know-It-All" und "Masterpiece In The Dark". Der Track "Meet Me There Tonight" überzeugt mit den im Studio eingespielten Streichern - die somit erfreulicher Weise nicht aus der Konserve kommen! - und machen den Song damit rund. Der letzte Track "Champagne Wishes And Caviar Dreams" holt dann nochmal mit ordentlich Rhythmus aus, sodass man sich die Scheibe gleich noch einmal anhören möchte.

 

Beide Sänger machen auf dem Album einen sehr guten Job. Sie treffen ihre Töne, begleiten die Musik harmonisch und transportieren das entsprechend gewünschte Feeling der Songs an den Hörer, der sich darin einwickeln kann, wie in eine weiche Fleecedecke, um sich davon zu träumen.

 

Welchen Song man auch hört, es wird einem schnell klar, dass die Stücke riesigen Ohrwurmcharakter haben und zum mitsingen verleiten.

 

Getextet und komponiert wurden alle Stücke von Theander selbst, der hier auch in den 6-Saiter greift. Die Songs wurden mit folgender Besetzung in insgesamt neun Studios in Schweden eingespielt:

Andrée Theander (Gitarre, Backing Vocals)

 

Christian Hedgren (Lead Vocals auf Track 1-3 und 7-9)

Göran Edman (Lead und Backing Vocals - 4-6 und 10; Backing Vocals auf Track 3, 7 und 9)

 

Michael Ottoson (Keyboards)

Linus Abrahamson (Bass)

Herman Furin (Drums und Percussion)

 

Peter Gardemar (Violine und Viola auf Track 9)

Yiva Nilsson (Cello auf Track 9)

Philip Magnusson (Backing Vocals auf Track 1, 2, 4 und 7)

Elin Åkesson (Backing Vocals auf Track 6 und 10)

 

Alles in allem waren hier wirklich exzellente Musiker am Werk, die sich auch neben Theanders einzigartigem Gitarrenspiel (ich möchte ihn hiermit auch gerne auf eine Stufe mit Satriani stellen) nicht zu verstecken brauchen.

Wem also auch seichtere Gitarrenklänge und der ein oder andere Pop-Einfluß nicht stören, der sollte sich diese CD auf jeden Fall zulegen. Man macht definitiv nichts falsch damit!

(Sarah Jacob)

Das Album kann hier direkt bei Amazon gekauft werden.