SODOM - Cover und Tracklisting von "Epitome Of Torture" veröffentlicht

„Der Teufel steckt im Detail“ sagt der Volksmund. Auf die scharfzüngige und überaus kritische Beobachtungsgabe von Sodom-Sänger/Bassist Tom Angelripper umgemünzt könnte man auch sagen: Die schlimmsten Perversionen verstecken sich oftmals hinter den harmlosesten Begriffen. Wovon hier die Rede ist? Beispielsweise von ´Katjuscha`, einem von zwölf knüppelharten Songs, die Sodom auf ihrem neuesten Studioalbum Epitome Of Torture präsentieren. Bei Sodoms ´Katjuscha` handelt es sich nämlich mitnichten um das gleichlautende Volkslied von Mikhail Isakovsky, sondern um den russischen Raketenwerfer, der für tausendfach Tod und Zerstörung gesorgt hat. „Die Katjuscha wird bereits seit dem zweiten Weltkrieg produziert und ist heute noch immer im Einsatz“, erläutert der Sodom-Boss, „durch sie kamen mehr Menschen ums Leben als durch die Stalinorgel. Eine dermaßen verheerende Waffe mit einem Mädchennamen zu taufen ist genauso grotesk wie etwa der über Hiroshima abgeworfenen Atombombe den Codenamen ´Little Boy` zu geben.“ Man hört bereits: Auch im Jahre 2013 haben Sodom nichts an ihrer galligen Zustandsbeschreibung dieser Welt geändert und legen mit Epitome Of Torture ein Werk vor, dass es musikalisch wie thematisch in sich hat. „Inspirationen für böse Texte gibt es ja leider genug“, sagt Angelripper.´

 

In diesen Zusammenhang passt auch die knüppelharte Thrash Metal-Attacke ´Waterboarding`, die sich mit Foltermethoden beschäftigt. „Man staunt immer wieder, wie – im negativsten Sinne – erfindungsreich Menschen sein können, wenn es darum geht, andere zu quälen“, konstatiert der Sodom-Sänger, der Epitome Of Torture gemeinsam mit Gitarrist Bernemann und dem neuen Schlagzeuger Markus „Makka“ Freiwald aufgenommen hat. „Es gibt auf Epitome Of Torture allerdings nicht nur die typischen Sodom-Kracher wie etwa den Titeltrack, unseren neuen Hit ´S.O.D.O.M.` oder wie ´Stigmatized`, die härteste Sodom-Nummer seit langem, sondern auch zwei, drei Nummern, die etwas moderater und melodischer ausfallen als das, was man normalerweise von uns kennt“, erklärt Tom Angelripper. Der Sodom-Sänger spricht von Songs wie ´Cannibal` und ´Tracing The Victim`, in denen Gitarrist Bernemann seine ganze musikalische Klasse zeigen kann, oder auch von ´Into The Skies Of War`, bei dem sich Angelripper von Motörhead oder Tank inspirieren ließ: „Meine Einflüsse lassen sich zum Glück nicht verbergen.“

 

Produziert wurde Epitome Of Torture von Waldemar Sorychta, von dessen exzellenten Fähigkeiten als Toningenieur und Soundbastler schon das 2010er Vorgängerwerk In War And Pieces nachhaltig profitiert hat. Tom Angelripper: „Waldemar ist ein herausragender Produzent, der stets versucht die Schwächen eines Musiker auszumerzen und seine Stärken zu fördern. Bei ihm kann man weder schludern noch irgendetwas vortäuschen, er erkennt jede Unregelmäßigkeit. Das macht die Arbeit im Studio mitunter zwar durchaus anstrengend, aber letztendlich lohnt es sich natürlich, wie das Ergebnis anschließend deutlich zeigt.“ Der Sodom-Frontmann umschreibt den Sound auf Epitome Of Torture als „bretthart und modern, alles klingt sehr erdig und absolut druckvoll, ohne unsere bewährten Old-School-Attitüden außer Acht zu lassen.“

 

Die neue Scheibe wird in vier unterschiedlichen Formaten veröffentlicht: als limitiertes DigiPak inklusive zweier Bonustracks und Poster, als reguläres Jewelcase, als farbiges Doppel-Gatefold-Vinyl inklusive dreier Bonustracks sowie als Download. Das Cover-Artwork mit dem beliebten Sodom-Logo „Knarrenheinz“ stammt vom Leverkusener Graphikdesigner Meran Karanitant, der bereits mit seinen Arbeiten unter anderem für Six Feet Under, Hatebreed oder Dimmu Borgir für Aufsehen gesorgt hat.

 

VÖ Datum in Deutschland ist der 26. April 2013!

Tracklisting:

 

Limited Edition Digipak:

1. My Final Bullet 04:40

2. S.O.D.O.M. 03:46

3. Epitome Of Torture 03:31

4. Stigmatized 02:56

5. Cannibal 04:19

6. Shoot Today – Kill Tomorrow 04:01

7. Invocating The Demons 04:25

8. Katjuscha 03:43

9. Into The Skies Of War 03:51

10. Tracing The Victim 04:46

11. Waterboarding 05:06 (bonus track)

12. Splitting The Atom 04:28 (bonus track)

 

Jewel Case:

1. My Final Bullet 04:40

2. S.O.D.O.M. 03:46

3. Epitome Of Torture 03:31

4. Stigmatized 02:56

5. Cannibal 04:19

6. Shoot Today – Kill Tomorrow 04:01

7. Invocating The Demons 04:25

8. Katjuscha 03:43

9. Into The Skies Of War 03:51

10. Tracing The Victim 04:46

 

2LP (coloured vinyl):

LP 1

Side 1

1. My Final Bullet 04:40

2. S.O.D.O.M. 03:46

3. Epitome Of Torture 03:31

 

Side 2

1. Stigmatized 02:56

2. Cannibal 04:19

3. Shoot Today – Kill Tomorrow 04:01

 

LP 2

Side 1

1. Invocating The Demons 04:25

2. Katjuscha 03:43

3. Into The Skies Of War 03:51

 

Side 2

1. Tracing The Victim 04:46

2. Waterboarding 05:06 (bonus track)

3. Splitting The Atom 04:28 (bonus track)

4. Ace Of Spades 02:36 (bonus track)

 

 

SODOM live 2013

30.05. D-Geiselwind – Beastival Festival

15.06. D-Ahnsbeck – Break The Ground Festival

26.07. D-Wohrtal/Langendorf – Ragnarock Open Air

27.07. D-Chemnitz/Mittelbach - Rock im Betonwerk

Touragentur: Continental Concerts

 

Autogrammstunde

26.04.2013, 17.30 Uhr

Idiots Records, Dortmund

 

Pre-Release Party

20.04.2013, 21.00 Uhr

Three Monkeys, Hamburg

 

Release Partys

26.04.2013, 22.00 Uhr

Halford, Berlin

26.04.2013, 20.00 Uhr

Endzeit, Essen (mit Band)

______________________________

www.sodomized.info

 

www.spv.de